Die WELTWEITE Arbeit  (CVJM Weltdienst)

 

Begrüßung von Besuchern des CVJM- Kreisverbandes Lüdenscheid in Kenema (Sierra Leone)

PARTNERSCHAFTEN WELTWEIT

1985 wurde eine Partnerschaft zwischen dem CVJM Kreisverband Lüdenscheid e. V. und dem YMCA Kissy (Sierra Leone) ins Leben gerufen. Seitdem ist kaum ein Jahr vergangen, in dem nicht gegenseitige Besuche stattgefunden haben. Zwischen dem CVJM Hülscheid-Heedfeld und dem YMCA in Tema (Ghana) besteht ebenso eine Partnerschaft wie zwischen dem CVJM in Werdohl e. V. und Winneba (Ghana).  Die CVJM Bühnenmäuse (CVJM Lüdenscheid-West e. V.) haben seit vielen Jahren enge Beziehungen zu einem Berufsausbildungszentrum des YMCA in Kenema (Sierra Leone).

Uns ist es wichtig, „Partnerschaft auf Augenhöhe“ zu leben. Bei Themen wie dem Zusammenleben von Christen und Muslimen, der Bekämpfung von Fluchtursachen vor Ort oder der Emanzipation von externen Geldgebern (der YMCA Sierra Leone finanziert seine Strukturen zu 90% selbst) können wir noch viel voneinander lernen.


PROJEKTE WELTWEIT

Kinder im YMCA Kissy (GUNTMAG Schule)

Wir unterstützen verschiedene Projekte gemäß der folgenden Richtlinien:

– wir vermeiden Abhängigkeiten
– wir gestalten Projekte nachhaltig
– wir möchten transparent und authentisch sein
– wir arbeiten ehrenamtlich und reisen auf eigene Kosten
– wir erreichen die Menschen direkt vor Ort durch unsere Partner
– wir gestalten Projekte gemeinsam und auf Augenhöhe

Jede(r) die/der möchte, kann sich einen persönlichen Eindruck verschaffen – durch Gespräche und Vorträge, den Kontakt mit Menschen, die diese Projekte vor Ort besucht haben, oder durch die Möglichkeit, selbst – z. B. nach Sierra Leone – mitzureisen (Kontakt siehe unten).

 

Schulversammlung in der GUNTMAG Schule in Kissy

GUNTMAG-Schule in Kissy (Sierra Leone)

Als Kissy (Stadtteil der Hauptstadt Freetown) im Jahr 1999 von Rebellen im Zuge eines Putsches in weiten Teilen niedergebrannt worden ist, haben sich ehrenamtliche Mitarbeiter des YMCA Kissy ein Herz gefasst und angefangen, kleinen Kindern ein Programm zu bieten. Aus diesem Programm wurde ein Kindergarten. Aus dem Kindergarten wurde eine Grundschule mit sechs Jahrgängen. Und in diese Grundschule gehen heute fast 300 Kinder. Darunter sind heute ca. 50 Kinder, die seit der Ebola-Krise (2014-2015) als (Halb-)Waisen ein Stipendium durch den YMCA Sierra Leone erhalten.

Für dieses Projekt haben CVJM-Ortsvereine viele Spenden zusammen getragen, Ostereier-Aktionen durchgeführt (CVJM Meinerzhagen) oder Weihnachtsbäume eingesammelt (CVJM Eiringhausen). Dazu werden bei den CVJM-Bühnenmäusen jedes Jahr tausende „Schnittchen“ geschmiert, um das Projekt weiterhin laufend zu unterstützen.

 

YMCA Berufsausbildung in Kenema (Sierra Leone)

Seit 2004 gibt es in Kenema (Sierra Leone) ein Berufsausbildungszentrum des YMCA. Zum Ende des Rebellenkrieges (1991 bis 2002) war es wichtig, jungen Menschen in der Ostregion des Landes eine Perspektive durch Berufsausbildung zu geben. „Aus dieser Not heraus“ (z. B. während der Ebola-Krise) haben wir positive Erfahrungen gemacht: Zusätzlich zur mehrjährigen Ausbildung (Maurer, Schreiner, Schneider, Metallarbeiten) können durch Kurzzeit-Ausbildungen (Haar-Styling, KFZ-Reparatur, Batiken) noch viel mehr junge Menschen erreicht werden.

Andere sind bereits im Handel oder Handwerk selbständig. Diesen Menschen fehlt häufig ein Geschäftsplan oder kaufmännische Grundlagen (Kalkulieren, Rechnungen schreiben usw.). In Kenema haben wir im Oktober 2017 damit begonnen, noch viel mehr junge Menschen mit zusätzlichen Ausbildungsmöglichkeiten zu erreichen. Diese Erfahrungen sollen zukünftig – auch durch die Unterstützung anderer internationaler Partner – an weitere Orte (Magen, Pujehun und Freetown) übertragen werden. Vor allem junge Frauen sollen von den neuen Möglichkeiten profitieren.

Insgesamt 1.250 junge Menschen sollen so bis 2020 eine direkte Unterstützung erhalten. Diese Menschen verfügen dann über ein Einkommen und eine Perspektive vor Ort. Dieses Projekt koordinieren wir selbst  über „Aktion Hoffnungszeichen“ im CVJM Gesamtverband. Seit vielen Jahren wird die Berufsausbildung in Kenema ausschließlich durch die CVJM-Bühnenmäuse finanziert.

Seit 2015 gibt es auf dem Gelände mit der „School of Hope“ eine Grundschule mit drei Klassenräumen. Auch um die Kinder der weiblichen Auszubildenden zu betreuen, wird ein weiteres Gebäude – mit der Unterstützung von Partnern in Bridlington (England) – in den kommenden Jahren errichtet.

 

Nothilfe im CVJM WELTWEIT

Da der CVJM (YMCA) weltweit in mehr als 100 Ländern mit hauptamtlichen und unzähligen ehrenamtlichen Mitarbeitern vertreten ist, können wir häufig schnell und direkt betroffene Menschen erreichen. Dabei greifen wir auf bestehende Strukturen vor Ort zurück. Positive Erfahrungen konnten wir dabei u. a. bei der Tsunami-Nothilfe 2004 (Haushaltspakete für Sri Lanka), beim Erdbeben in Haiti 2010 (Hilfslieferungen und Wiederaufbau durch Container-Zentren und Stipendien) oder bei der Ebola-Nothilfe in Sierra Leone (2014-2015) sammeln.

 

Weitere Informationen:

 

FREIWILLIGER EINSATZ WELTWEIT

Schon einmal über ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Ausland nachgedacht? Der CVJM bietet in Europa sowie weltweit viele interessante Stellen an – u. a. auch in Ghana. Bei Interesse stehen wir gerne mit Informationen zur Verfügung und/oder vermitteln den Kontakt zu weiteren Ansprechpartnern.


Weitere Informationen:

 

SPENDEN WELTWEIT:

Die Bankverbindung des Weltdienst-Spendenkontos bei der Sparkasse Lüdenscheid lautet:
CVJM Kreisverband Lüdenscheid e. V.
Spendenzweck: z. B. „Kissy“, „Kenema“ oder „Allgemein“

IBAN: DE 33 4585 0005 0000 0059 00 – BIC: WELADED1LSD

Für die Ausstellung einer Spendenquittung bitte nach Möglichkeit die Anschrift mit in die Überweisung eintragen.

 

Kontakt

Email an c.weiland@cvjm-weltweit.com oder im Kreisverbandsbüro.